Zu sehen ist ein Foto von Frau Thekla Verena Schneider. Eine blonde, schlanke Frau mit modernem Hosenanzug. Sie lächelt freundlich in die Kamera.

Über mich, meine therapeutische Arbeit und die Tomatis®-Hörtherapie

Seit über zwei Jahrzenten bin ich im therapeutischen Bereich tätig und habe sowohl mit Kindern als auch mit Erwachsenen viel Erfahrungen sammeln können. Hierbei war die Psychosomatik immer ein Schwerpunkt meiner Arbeit ausgehend vom Grundgedanken, dass der Mensch eine Einheit von Körper und Seele ist.

Neben meiner universitären Ausbildung und über viele Jahre erworbenen Zusatzausbildungen, war und ist Selbsterfahrung immer ein Grundelement meiner therapeutischen Arbeit gewesen. So prägten mich insbesondere die Erfahrungen mit meinem Sohn, der mit dem Down-Syndrom zur Welt kam. Seine faszinierenden Entwicklungsschübe durch die Tomatis®-Hörtherapie haben mich zu einer leidenschaftlichen Verfechterin dieser Therapie- und Trainingsmethode gemacht. Durch die deutlichen Entwicklungsfortschritte meines Sohnes und die erstaunlichen Erfolge in der Arbeit mit anderen Patienten, bin ich davon überzeugt, dass die Möglichkeiten des Tomatis®-Hörtrainings, Menschen zu helfen und zu unterstützen bei weitem noch nicht erforscht sind.

Ich hoffe durch meine Erfahrung und meine Begeisterung mit dieser Methode, vielen Menschen, so wie meinem Sohn, helfen zu können. Vielleicht gelingt es mir durch meine Arbeit mit der Hörtherapie, die Weiterentwicklung und Verbreitung der Tomatis®-Methode voranzubringen.

  • Jahrgang 1963
  • Psychologie- und Psychosomatikstudium an der Uni Bonn
  • Einzel- u. gruppentherapeutische Zusatzausbildungen
  • seit über 20 Jahren als Psychotherapeutin tätig
  • seit 1994 eigene Praxis in Bonn
  • 10 Jahre Erfahrung in Kinder- und Jugendtherapie
  • seit über 20 Jahren Psychotherapie für Erwachsene (Schwerpunkt Psychosomatik) tätig als Supervisorin, Trainerin/Coach in verschiedenen, vor allem öffentlich-rechtlichen Unternehmen
  • verheiratet und Mutter von zwei wunderbaren Kindern — eins davon hat uns in jeder Zelle ein Chromosom voraus (Trisomie 21)